Kakteen und andere Sukkulenten
Startseite / Pflanzen von A-Z / Granatapfel
Granatapfel

Granatapfel


Anbaugebiete:

Der Granatapfel (punica granatum) wird heute in Asien und im Mittelmeerraum angebaut. Vom Iran bis Indien wird er schon seit Jahrhunderten kultiviert.

Wuchs:

Der Granatapfel wächst entweder an Bäumen (bis zu 5m) oder Sträuchern und kann mehrere hundert Jahre alt werden. Seine Blätter sind glänzend und oval bis elliptisch geformt. In unseren Gegenden verliert er sein Laub im Winter, in seiner Heimat ist er aber ganzjährig grün. An den Zweigenden bekommt der Granatapfelbaum in Sommer und Frühjahr Blüten in einem kräftigen rot. Sie sind fünf- bis neunzählig und " zerknittert ". Aus ihnen entwickeln sich später die Früchte.

Blüte des Granatapfels Teil einer Granatapfelbaumkrone

Standort:

Im Sommer kann der Granatapfelbaum ohne Sorge nach draußen gestellt werden. Ein windgeschützter Platz ist ideal. Bei Temperaturen bis zum Nullpunkt kann er im Freien bleiben. Gibt es den ersten Frost und es ist Winter, holt man ihn nach innen. Hier stellt der Granatapfel keine großen Ansprüche. Er muss nicht sehr hell stehen, und es muss auch nicht allzu warm sein. Daher sollte man das Gießen stark reduzieren.

Anzucht:

1. Vegetative Vermehrung (Anzucht mit Stecklingen):

Bevor die Pflanzen im Frühjahr neu austreiben, schneidet man sich ca. 15cm lange Stecklinge zurecht. Nun steckt man sie in Anzuchterde, hält diese immer feucht und stellt sie warm (ca.25ºC). Nach ca. 4- 6 Wochen sprießen die ersten Wurzeln.

2. Generative Vermehrung (Anzucht durch Samen):

Man entfernt das Fruchtfleisch von den Kernen, indem man es zerdrückt. Ist dies erledigt, trocknet man die Kerne wenige Stunden und drückt sie anschließend 1cm tief in Anzuchterde.

junge Granatapfelpflanze junge Granatapfelpflanze helle Granatäpfel

Substrat:

Gut durchlüftetes Substrat ist zu empfehlen. Man kann eine Mischung aus Erde und Sand verwenden. Wird der Wurzelballen zu groß, muss man umtopfen.

Gießen:

Im Sommer muss reichlich gegossen werden, trotzdem muss man darauf achten, und die Staunässe vermeiden. Im Winter muss das Gießen stark reduziert werden.

Düngen:

Düngen kann man während der Wachstumsphase alle 3 Wochen. Im Winter ist Dünger tabu.

Fruchtbildung:

Die Früchte können ca.10cm dick werden und sind anfangs grün, färben sich dann jedoch rot-orange. Sie ähneln einem Apfel.

Granatapfel